Im September wurde es mir auf dem Bodensee zu klein und ich habe mit einem Freund einen Törn auf dem Ijsselmeer unternommen, nicht mit der "Momo", sondern mit einem gecharterten holländischen Boot, einer Victoire 26 "Corinna" aus Lemmer. In einer Woche haben wir bei teilweise heftigen 5-6 Windstärken den südlichen Teil des Ijsselmeers über Enkhuizen, Edam, Spakenburg, Elburg und Urk komplett umrundet.

Nach dem Start in Lemmer hatten wir sofort 5-6 Bft was für unser kleines Schiff ganz schön viel war.  

Oft sahen wir viel größere Schiffe als unseres.

Erste Übernachtung war im Hafen von Enkhuizen mit seiner schönen Altstadt.

So sieht ein glücklicher Segler aus.

In der Schleuse von Enkhuizen. Dahinter erwartet uns ein starker Wind gegenan, den wir nur mit dem Diesel schaffen.

Im Hafen von Edam verleiht uns die nette Hafenmeisterin Fahrräder, sodass wir die schöne Altstadt besuchen können. Dort findet gerade eine bunte Strassenkirmes statt.

Der Leuchturm von Marken bei starkem Wind.

Auf den Kanälen überholen uns oft ganz große Schiffe...

Die Klappbrücke von Elburg öffnet sich erst, nachdem wir den Druckknopf gefunden haben.

Im Hafen von Spakenburg, der früher auch an der Nordsee lag, liegen noch die schönen alten Plattbodenschiffe, die alle sehr gepflegt aussehen und auch häufig benutzt werden.

Im alten Fischerhafen Urk liegen wir an der Mole. Urk lag vor der Eindeichung als Insel in der Nordsee. Im Ort ist ein Strassenfest, wo wir frisch gebackenen Fisch essen.

Am nächsten Tag nähert sich uns ganz langsam ein großes Tradiltionsschiff auf Rufweite...

Warten vor der Prinzess Margret Schleuse vor Lemmer.

Zurück in Lemmer geniessen wir unsere  holländische Lieblingsspeise, gebackenen Fisch mit Bier.

Insgesamt haben wir auf unserem Törn 5 Schleusen, 4 Klappbrücken, 3 feste Brücken und eine Wasserbrücke passiert und ungefähr 120 sm zurückgelegt.